Tárogató



Das Tárogató - das unbekannte, fast mystische Instrument mit den Wurzeln in den Freiheitskriegen der Ungaren gegen die Osmanen.

Neu entwickelt von den Instrumentenbauern Schunda und Stowasser wurde es zum musikalischen Symbol der ungarischen Wiedergeburt in der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Pastoral und heroisch in den romantisierten Ungarischen Volksweisen, feurig und melancholisch in den Tänzen und Liedern der Rumänischen Tradition.

Gerrit Boeschoten spielt mit dem Tárogató nebst traditioneller Volksmusik auch Transkriptionen und hat für dieses Instrument verschiedene Stücke komponiert.Für den Internationalen Klarinettenkongress "ClarinetFest®" von Assisi (I) hat Gerrit Boeschoten ein Werk in Auftrag gegeben: "Kantonadal" (Soldatenlied) von István Hajdu wurde im Oktober 2013 uraufgeführt.


Gerrit Boeschoten bespielt ein Stowasser Tárogató aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts, restauriert von Konrad Burri (Zimmerwald) und mit neuer Applikatur van  (Bern). Von ihm kommt auch das Mundstück, nachgebaut nach den Original Stowasser (Holz) Mundstücken
Im Tonbeispiel hören Sie Ausschnitte aus dem Konzert vom 3.10.2015 in der Barth Kapelle Den Haag NL